Futterbelohnung- Ja oder Nein?

Die einen belohnen ihren Hund ausschließlich mit Futter, die anderen lehnen jegliche Futtergabe außerhalb des Napfes zu den Fütterungszeiten kategorisch ab.

Wie bei so vielen Dingen, ist für mich der Mittelweg der richtige.

Vorteile von Futterbelohnungen

Ich belohne sehr gern mit Futter, denn es ist

  • einfach zu portionieren
  • einfach zu transportieren
  • einfach in der Anwendung

Aber Futterbelohnungen haben noch weitere Vorteile:

  • Futter befriedigt das Grundbedürfnis nach Nahrungsaufnahme
  • Die Gabe von Futter ist ein sozialer Akt zwischen Partnern. Auch bei uns Menschen ist das Anbieten von Getränken oder Speisen eine freundliche Geste, die eine Verbindung herstellt. Liebe geht doch durch den Magen. Dies ist bei unseren Hunden genauso. Die Futterbelohnung fördert das Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen Hund und Mensch
  • Futter ist für die meisten Hunde ein sehr großer Motivator und erleichtert daher die Zusammenarbeit

Variationen von Futter

Neben den klassischen Leckerchen aus dem Zoofachhandel können wir fast unendlich variieren- der Hund bestimmt, was belohnend für ihn ist. Ich habe auf meinen Spaziergängen immer verschiedene Leckerchen in meiner Bauchtasche. Welche, die meine Hunde nehmen und in Ordnung finden bis hin zu Super-Leckerchen für die richtig anstregenden Situationen oder als Jackpot zwischendurch.

Standardmäßig findet sich in meiner Leckerchentasche eine Mischung aus:

  • Trockenfutter
  • trockene Leckerchen
  • getrocknete Bananenchips
  • getrocknetes Fleisch/ Dörrfleisch
  • Käsewürfel
  • frisches Fleisch, z.B. Fleischwurst, Leberkäse, Würstchenscheiben
  • Leberwursttube

Da Grace auch gern Obst und Gemüse isst, nutze ich auch dies gern als Leckerchen. Besonders im Sommer sind frische bzw. saftige Belohnungen ideal. Apfel oder Gurke hat einen hohen Wasseranteil und daher viel belohnender als bei warmen Wetter trockene Kekse als Belohnung zu nutzen.

Die Darreichungsform ist entscheidend

Der Klassiker ist natürlich dem Hund das Leckerchen vor die Nase zu halten, doch wenn wir uns ein bisschen Mühe geben, können wir mit Futter sehr variabel und spannend für den Hund belohnen.

Leckerchen aus der Hand geben

Beispiele gewünscht?

  • Leckerchen aus der Luft fangen lassen
  • über den Boden gerollte Leckerchen jagen und fangen
  • in Laub oder Gras versteckte Leckerchen erschnüffeln
  • Leckerchen aus der geschlossenen Hand schlecken oder knabbern lassen
  • Futter belauern und beschleichen lassen
  • Futertuben nutzen

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

0 comments on “Futterbelohnung- Ja oder Nein?Add yours →

Schreibe einen Kommentar